Wie wir über versicherungsbote.de (Bericht vom 22.11.2018) erfahren mussten,  zeigten sich zwischenzeitlich mindestens 8 Lebensversicherer mittlerweile so finanzschwach, dass Sie die zu den geforderten Rückstellungen erforderlich MINDEST-Zuführungen nicht erfüllen konnten.
Umgelegt werden sollte das so, dass die Kunden weniger Überschüsse bekommen sollten, was in den letzten 15-20 Jahren ja bei vielen Versicherern nachzuvollziehen ist. Eine Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen im Bundestag zeigte, dass diese 8 Versicherer deshalb bei der BAFIN vorsprachen. Darunter Versicherer, welche man bisher immer für stabil hielt, wie z.B. die Debeka, Provinzial Nord West und Provinzial Rheinland sowie auch die HanseMerkur Lebensversicherung.

Selbst die Auffanggesellschaft Protektor ist in Geldnöten

Lesen Sie den ganzen Artikel auf versicherungsbote.de und handeln Sie entsprechend. Denn Ihr Geld ist schneller weg, als Sie HUCH sagen können und keine Zinsen auf weniger Überschüsse bleibt halt 0,0.

Weitere Informationen sowie eine Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie bei uns. Wir freuen uns auf Sie.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.